GEORGIEN

24 Tage haben wir in diesem wunderbaren Land verbracht.

Fährt man über die Grenze in ein unbekanntes Land sind wir immer ein bisschen aufgeregt.

Man weiß noch nicht wie die Leute drauf sind, wo man Geld abheben kann, ob die Autofahrer verrückt durch die Gegend fahren oder nicht, ob es Euro-Diesel gibt, was für Lebensmittel es zu kaufen gibt, wie sind die Preise und kann man sich überall hinstellen zum Übernachten.

In Georgien ist es wie folgt:

Die Menschen gucken immer grimmig, gelacht wird wahrscheinlich nur heimlich. Bei näherem Kennenlernen sind sie ganz nett.

Mit Winken aus dem Auto oder Nicken bekommt man hier keine Antwort, da muss man schon hupen zur Begrüßung.

Bei den Männern ist es wahrscheinlich so, je größer der Bauch, desto größer das Ansehen.

Die Leute leben in stark renovierungsbedürftigen Häusern, viele sind verlassen, man erkennt, dass sie einmal glanzvoll waren.

Die Autofahrer sind wahnsinnig, am liebsten fährt der Gegenverkehr auf deiner Spur, überholt wird immer, egal ob Gegenverkehr kommt oder nicht.

Stoßstangen, Nummernschilder, Licht sind doch überbewertet, wer braucht das schon.

Es kann schon Mal sein, dass dich grüne, rote oder blaue Scheinwerfer anleuchten.

Die Straßen können jederzeit zu einer Offroadpiste werden, auch wenn sie in der Karte als Hauptverkehrsstrecke eingezeichnet sind.

Neben den Autofahrern muss man auf der Straße noch auf die frei herumlaufenden Tiere achten. Alles ist frei, Kühe, Pferde, Schweine, Hühner, Gänse etc.

Die sind garantiert Bio.
Man sieht auch viele Hunde, die sich in Gangs zusammengeschlossen haben und die die Gegend unsicher machen.

Die Landschaft ist sehr schön, ewiges Grün in allen Varianten, hohe Berge und Flüsse. DieHalbwüste im süd-osten ist eine willkommene Abwechslung.

Das Essen ist sehr gut, Khinkali sind mit Fleisch, Kartoffeln oder Pilzen gefüllte Teigtaschen oder Chatschapuri, das typische Brot, das mit Käse oder Kartoffeln gefüllt ist.

Also wer eine schöne Landschaft genießen und erwandern will, viel Offroad fahren will, gut essen möchte und einsame Stellplätze bevorzugt ist hier richtig.